Profil anzeigen

OZ-Rügen ganz nah -Zwei Lokale auf Rügen schließen

OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
die vorletzte Woche in diesem Jahr hatte noch zwei große Überaschungen für die Insulaner parat. Zwei Lokale werden schließen. Einst hatte das Fast-Food-Restaurant der Kette McDonald’s einen nahezu perfekten Standort auf Rügen. Wer in die Touristenhochburgen der Insel fuhr, musste unweigerlich daran vorbei. Nun wird Rügens einziger McDonald’s-Standort zum Jahresende geschlossen. Denn seit der Fertigstellung der neuen B 96 rollt der Verkehr an dem Schnellrestaurant vorbei. Aus der einstigen B 96 ist die L 296 geworden. Und diese verläuft nun genau zwischen der Bundesstraße und dem Gewerbestandort. Eine direkte Zufahrt gibt es nicht mehr. Und damit nicht genug: An der L 296 wird seit Monaten gebaut.
Auch die Gaststätte „Zur Traube“ in Bergen wird zum Jahresende die Türen schließen – eines der ältesten Lokale in der Stadt. Einige Faktoren kommen zusammen. Der Wichtigste ist der, dass im Februar die langjährige Köchin – im Februar wären es 18 Jahre geworden – in Rente geht. Gleichwertigen Ersatz wird sie nicht finden, ist sie sicher. „Es gibt kein geeignetes Personal auf dem Markt.“
Gute Nachrichten kommen indessen vom Putbusser Verein. Die OZ-Weihnachtsaktion war sehr erfolgreich. Fast 35 000 Euro haben die OZ-Leser für den Verein gespendet. Mit dem Geld sollen künftig Spezialtherapien für schwerkranke Kinder bezahlt werden.
Ich wünsche Ihnen ein ruhiges, besinnliches und vor allem gesundes Weihnachtsfest.
stellvertretender Leiter der Lokalredaktion Rügen

Nah dran an den Rüganern

Einziger McDonald’s auf Rügen schließt: „Ein Verlust, den wir nicht so leicht wegstecken“
Kreuzfahrt-Krise: Weiterer Viking-Luxusliner macht im Rügener Fährhafen fest
Pietro Lombardi will Waldbühne Bergen rocken – Diese Künstler kommen noch 2021
Klaus Ender: Der Rügener, der die Aktfotografie in der DDR salonfähig machte
Marteria kickt auf Rügen: Warum der Rostocker Rapper für den TSV Sagard auf den Platz geht
Einkaufen zu Silvester in MV: Öffnungszeiten von Supermärkten und Discountern am 31. Dezember
Urlaub im „Kraftwerk“: Appartementhäuser auf Rügen produzieren ihren Strom selbst
Große Nachfrage nach Eigenheimen im neuen Selliner Wohngebiet
Organisation KinderLachen009 Rügen: „Wir haben die Lizenz zum Helfen“
Bergener Gaststätte „Zur Traube“ schließt: Corona ist nicht Schuld
Geheimtipp

(Foto: Mario Frost)
(Foto: Mario Frost)
Der Geheimtipp kommt diese Woche von Mario Frost, der sich im Norden der Insel sehr wohlfühlt. „Gegenwärtig ist kein Ort so ruhig wie das Fischerdorf Vitt auf der Insel Rügen. Man kann sich an den Steinstrand setzen und stundenlang den Klang des Meeres lauschen, wenn die Wellen über die Steinen schlagen und die teilweise mitgerissen. Einfach mal wieder frischen Wind um die Ohren pusten lassen und den Kopf vom Alltag frei machen. Es gibt keinen schöneren Ort, wo Natur noch Natur sein darf“, beschreibt er seine Eindrücke.
Rügen-Wetter

Rügen und Hiddensee
Mit dem wechselhaften Wettercharakter geht es am Wochenende weiter. Die Werte erreichen 3 bis 5 Grad , nachts kühlt sich die Luft bis ca. 1 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Küstenbereich teils frisch aus Nordwest bis Nord. Ab Samstag erfolgt eine Winddrehung auf Südwest bis Süd.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Baustellen auf Rügen

(Foto: Uwe Driest)
(Foto: Uwe Driest)
Von Baustellen bleibt die Insel in diesen Tagen weitgehend verschont. Lediglich die Vollsperrung von 1,5 Kilometern der ehemaligen B96 und heutigen L296 auf Höhe von Stönkvitz besteht weiterhin. Seit Juni und noch bis Mitte kommenden Jahres wird dort am Brückenneubau über den Sehrower Bach gebaggert und gefräst. Die „Umleitung“ führt entweder über die Kraftfahrstraße B96 oder – für Kraftfahrzeuge, die bauartbedingt langsamer als 60 km/h fahren über Teschenhagen – K11 – Güttin – L30 – Samtens.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Martin Rakelmann)
(Foto: Martin Rakelmann)
Die Rügenbrücke sowie den Rügendamm aus einen interessanten Blickwinkel hatte Martin Rakelmann aus Göhren eingefangen. Die Bauwerke erstrahlen im Dämmerlicht in vollem Glanz. Das Wasser ist spiegelglatt, im Hintergrund leuchtet die Hansestadt Stralsund. „Abendlicher Fotospaziergang bei den wichtigsten Anbindungen zur Insel Rügen“, schrieb er dazu.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.