Profil anzeigen

OZ-Rügen ganz nah - Wintermärchen oder Alptraum?

OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
wat den een’ sin Uhl is den annern sin Nachtigall, heißt es auf Plattdeutsch. Den Sinn dieses Spruchs haben auch Insulaner, die des Niederdeutschen nicht mächtig sind, in den zurückliegenden Tagen ganz sicher verstanden. Gewiss, man ist sich seit Langem einig, dass die Winter auch nicht mehr das sind, was sie mal waren. Dass Frau Holle nun innerhalb weniger Stunden unter Beweis stellt, dass sie das Bettenschütteln noch drauf hat, Goldmarie her oder hin, hat denn aber doch unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen.
Wer dringend etwas zu erledigen hatte, konnte dem Schneefall aber auch so gar nichts abgewinnen. Wenige Minuten, nachdem die Räumfahrzeuge ihre Runde gedreht hatten, waren die Straßen vielerorts auf Rügen wieder von einer dichten, weißen Decke überzogen. Autofahrer kamen nur schwer oder gar nicht voran, selbst der Räumdienst war zwischenzeitlich mit seinem Latein am Ende. Vor allem im Norden der Insel, auf Wittow und Jasmund sorgte der Schnee für Behinderungen.
Aber eben auch für Freude. Vor allem die Ferienkinder, die seit Monaten in weitgehender Isolation lernen müssen, trafen auf den Rodelbergen auf Gleichaltrige. Wintersportfreunde holten ihre Skier aus den Kellern oder Schuppen und fuhren eben nicht in die Alpen, sondern in die Granitz. Dort hatte die Gemeinde Loipen gezogen.
Wie unterschiedlich die weiße Pracht auch auf die verschiedenen Gemüter gewirkt haben mag: Für einen Moment dominierte vielerorts die Höhe der Schneedecke die Gespräche und nicht die neuesten Corona-Inzidenzwerte. Das ist so gesehen doch auch ein winziges Stück Normalität.
Angenehme Winter-Tage wünscht Ihnen
Ihr OZ-Redakteur Maik Trettin

Rügen ganz nah

Immobilienpreise an der Ostsee steigen immer weiter: Das sind die teuersten Orte in MV
Wintereinbruch auf Rügen: Hier arbeitet sich eine Maschine durch die Schnee-Massen
Start für „Corona-Fasching“ der OZ: Kostüm anziehen und 300 Euro gewinnen
Neuer Eigentümer für Suhrendorf: Was passiert nun auf dem Campingplatz?
Kein Impfstoff: Impfzentren in Vorpommern-Rügen öffnen nicht
Planer widerspricht Skeptikern: Neue Plattform am Königsstuhl wird Orkanen trotzen
Langlauf auf der Insel Rügen: So gut sind die Loipen im Waldgebiet Granitz
Aufreger der Woche

Dramatischer Appell vom Feuerwehr-Chef am Kap Arkona: „Leute sind dumm und ignorant“
Gute Nachricht der Woche

Rügen hat neue Schnelladestation für E-Autos: Auftanken in 15 Minuten 
Freizeittipp

Wandern auf Jasmund: Durch die weiße Winterlandschaft bis zum Königsstuhl
Rügen-Wetter

Rügen
Am Wochenende bleibt es nach anfänglichem Frühnebel bei längeren sonnigen Abschnitten. Es bleibt frostig kalt. Die Temperaturen variieren zwischen minus 4 bis minus 1 Grad. Der Wind weht schwach, zeitweise mäßig bis frisch aus Nord bis Nordost.
Mehr Infos zum aktuellen Wetter in MV finden Sie hier.
Baustellen auf Rügen

(Foto: Uwe Driest)
(Foto: Uwe Driest)
Kurzzeitig war die Landesstraße 30 im Süden der Insel zwischen Garz und Groß Stresow voll gesperrt. Nach dem Ende der Rodungsarbeiten sollte hier eigentlich der Straßenbau beginnen. Aufgrund der Witterung ruhen die Arbeiten derzeit. Die Straße an der Baustelle bei Poltenbusch nur halbseitig gesperrt. Sobald das Wetter es wieder zulässt wird weitergebaut.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Axel Plate)
(Foto: Axel Plate)
“Früchte der Saison” hat unser Leser Axel Plate trotz Frost, Eis und Sturm in der freien Natur Rügens gefunden. In Sassnitz entdeckte er diese Hagebutten. Der Frost hat die Gischt und die feuchte Meeresluft an dem Strauch gefrieren lassen und mit einer feinen Eisschicht überzogen. “Was die Natur so kann!”, schreibt Axel Plate staunend.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.