Profil anzeigen

OZ-Rügen ganz nah - Wie geht es weiter mit der Geburtsklinik in Bergen?

OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
die Nachricht von der „vorübergehenden“ Schließung der Geburtsklinik im Rügener Krankenhaus alarmiert die Insulaner. Während Kritiker mahnen, die Schließung könnte am Ende dauerhaft sein, wollen Hebammen der Insel für eine Lösung streiten. Das Krankenhaus in Bergen hatte angekündigt, sich ab 17. Mai vorübergehend vom durchgängigen Versorgungsangebot der Geburtshilfe, inklusive der Geburtshilfe-Notfallversorgung abzumelden. Als Katastrophe bezeichnet es die Vorsitzende des Landeshebammenverbandes Kathrin Herold. Sie verwies auf die langen Fahrtwege, die Frauen jetzt bis nach Stralsund zurücklegen müssten.
Vorschläge aus der Politik reichen von einer besseren finanziellen Ausstattung bis hin zur Forderung nach Verstaatlichung des Gesundheitswesens. Aus dem zuständigen Ministerium gibt es hierzu bisher noch keine konkreten Lösungsvorschläge. „Wir sind im Gespräch mit dem Konzern. Als Ergebnis soll ein gemeinsames Konzept entwickelt werden, damit der Wiedereinstieg in die Gynäkologie und bei der Beschäftigung von Hebammen gelingen kann“, sagt Gesundheitsminister Harry Glawe. Bleibt abzuwarten, ob Konzern und Ministerium gemeinsam zu einer Lösung kommen.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,
Stellvertretender Leiter der Lokalredaktion

Rügen ganz nah

Prora auf Rügen: So sieht es in der Wohnung des Scheichs aus
Nach Kritik über Arbeiten auf Rügenbrücke: „Wollen nicht das Geschäft der Touristiker verderben“ 
300 Abstriche pro Tag: Putbus auf Rügen startet mit Corona-Testzentrum 
Zweite Impfung auf Rügen: „Wir Hausärzte schaffen das nicht alleine“
Umbau vom Schulinternat zur Flüchtlingsunterkunft: So will Sassnitz das verhindern
Vorpommern-Rügen: Tänzelnde Inzidenz könnte zum Problem werden 
Reihenweise Schnapsflaschen im Gebüsch in Putbus: Müllsammlerin macht Video
Historische Rotbuche in Putbus wird zu Brennholz: Denkmalschützer empört
Maisanbau auf Rügen: Mit dieser Maschine ist das Säen ein Kinderspiel
Gute Nachricht der Woche

Sundschwimmen 2021: Wie Stralsund das Event trotz Corona möglich machen will
Aufreger der Woche

2000 Autos mitten im Wald? CDU plädiert für Ausbau der Parkflächen an der Schaabe
Rügen-Wetter

Rügen und Hiddensee
Zum Wochenende bleibt es wechselhaft. Die Tageswerte steigen nicht über 9 Grad. Nachts sinken die Werte bis auf 6 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, aus nordöstlicher Richtung.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Baustellen auf Rügen

(Foto: Uwe Driest)
(Foto: Uwe Driest)
Die Landesstraße 30 zwischen Garz und der Glewitzer Fähre auf Rügen ist auf Höhe Poltenbusch abgesackt. Der Abschnitt wird saniert. Für die Arbeiten, die Anfang Februar beginnen, wird die Zufahrt zur Rügen-Fähre wohl bis zum Sommer voll gesperrt.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Kerstin Karl)
(Foto: Kerstin Karl)
Das Leserfoto der Woche stammt von Kerstin Karl aus Bergen. Sie war mit ihrer Kamera in Lietzow unterwegs. „Wenn der Frühling so langsam erwacht, kann man in den sonnendurchfluteten Wäldern wunderschöne weiße Blütenteppiche (Buschwindröschen) bestaunen. Besonders schön sind sie in Lietzow anzusehen. Wenn man den Wanderwegen abseits des Radweges folgt, kann man auch das Glitzern des Wassers im Hintergrund erkennen“, beschreibt sie ihre Aufnahme.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.