Profil anzeigen

OZ-Rügen ganz nah - Die zweite Welle

Liebe Leserinnen und Leser, das Virus namens SARS-CoV-2 macht sich breit. Beinahe täglich steigt die
OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
das Virus namens SARS-CoV-2 macht sich breit. Beinahe täglich steigt die Zahl der Infizierten auch auf der Insel Rügen. Erstmals seit Auftreten des Corona-Erregers ist die Zahl der Neuinfizierten auf der Insel im zweistelligen Bereich gewesen und innerhalb von nur wenigen Tagen auf beinahe das Doppelte gestiegen. Wir surfen also bereits auf der zweiten Welle, die im Frühjahr vorausgesagt worden ist. „Corona hat uns zurück, und wenn wir es nicht schaffen, das Ansteigen der Zahlen zu verhindern, dann haben wir ein riesiges Problem“, warnt daher Landrat Stefan Kerth (SPD).
Trotzdem macht sich die Tourismusbranche – ob verständlich oder nicht – gegen allzu restriktive Beschränkungen und ein Beherbergungsverbot von Gästen aus Risikogebieten stark – und hat bekanntlich Recht bekommen. Den Hotels und Gaststätten auf der Insel sind die Gäste zu gönnen. Setzt aber voraus, dass wir alle rücksichts- und verständnisvoll miteinander umgehen.
Denn die Leidtragenden von Beschränkungen, die mit einer noch höheren Zahl von Infizierten zu erwarten sind, sind nicht zuletzt die Kinder. Schulleiter, Eltern- und Schülervertreter auf Rügen eint der Wille, eine erneute Schließung von Schulen nach Möglichkeit zu vermeiden. Und so würden sogar schon die Fünftklässler in Kauf nehmen, ab einem Sieben-Tage-Inzidenzwert (Corona-Infektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche) oberhalb von 35, selbst im Unterricht eine Maske zu tragen.
Bleibt zu hoffen, dass die zweite Welle Schülerinnen und Schüler nicht allzu hart erwischt.
Vor allem Gesundheit wünscht Ihnen
Redakteurin in der OZ-Lokalredaktion Rügen

Nah dran an den Rüganern

Aktive Fälle, Quarantäne, Situation in den Ämtern: Das ist die Corona-Lage auf Rügen
Vorpommern-Rügen: Zwei Ausbrüche sorgen für höhere Coronazahlen
Rügen: „Lieber Unterricht mit Maske als kein Unterricht“
Woche der Nachhaltigkeit auf Rügen: Mit Experten auf Pilzsuche in der Baaber Heide
Hier wird abkassiert: Drei weitere Parkplätze auf Rügen sollen gebührenpflichtig werden
Nach Sturmschäden: Sassnitzer Windpromenade und Göhrener Seebrücke bleiben gesperrt
Zu feucht, zu warm: So will Bergen ein jahrhundertealtes Leinentuch schützen
Mr. Monopoly zu Besuch auf der Insel Rügen
So hat sich die Stadtvertretung zum Mehrgenerationenhaus in Bergen positioniert
Binz: Gemeinde streitet mit VVR um Recht auf Fahrt zum Jadgschloss Granitz
Geheimtipp

(Foto: Anja Krüger)
(Foto: Anja Krüger)
Der persönliche Tipp kommt diesmal von Detlef Krause. Der 53-Jährige ist ein waschechter Rüganer, wie er von sich sagt. „Weil ich in Bergen geboren wurde und dort auch aufgewachsen und zur Schule gegangen bin“, begründet er. Obwohl er mittlerweile auf dem Festland lebt, ist die Insel Rügen nach wie vor seine Heimat, in der er immer wieder Erholung vom Alltagsstress sucht und findet. Beispielsweise in der Gegend rund um Wreechen, Neukamp und dem Fischerort Neuendorf. „Dort gibt es ein wunderschönes Waldstück zwischen Neuendorf und Neukamp, eines am Greifswalder Bodden, wo man direkt an der Steilküste entlangwandern kann“, schwärmt der Tankstellenwart. Auf einer nur rund fünf Kilometer langen Wandertour – von Wreechen über Neuendorf und Neukamp zurück zum Ausgangsort – komme man außerdem am Wreecher See vorbei. „Und man kann sich zwischendurch wunderbar im Restaurant Nautilus in Neukamp stärken. Aber das ist ja kein Geheimtipp mehr“, meint er und lacht. Aber auch ohne Restaurantbesuch sei die Region bei Wreechen die ideale Gegend, um Ruhe und Entspannung zu finden, ist Detlef Krause überzeugt.
Frage der Woche

Was sollte man auf Rügen nicht verpasst haben?
Wir freuen uns auf Ihre Tipps unter:
Rügen-Wetter

Rügen und Hiddensee
Es gib wechselhaftes Wetter mit Sonne, Wolken und Schauern. Die Temperaturen liegen tagsüber bei 12 bis 15 Grad, nachts erfolgt eine nur geringe Abkühlung nicht unter 8 Grad. Es ist mäßiger, in Böen starker Südwestwind vorhanden. Dieser dreht am Samstag auf Richtung West. Sonntag erfolgt eine merkliche Winddrehung auf Südsüdwest.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Baustellen auf Rügen

Die L296 zwischen Kubbelkow und Teschenhagen ist gesperrt. (Foto: Uwe Driest)
Die L296 zwischen Kubbelkow und Teschenhagen ist gesperrt. (Foto: Uwe Driest)
Noch bis zum 30. Oktober ist die Landesstraße 296, der ehemaligen Bundesstraße 96, zwischen Teschenhagen und Bergen voll gesperrt. Auf dem rund 1,5 Kilometer langen Abschnitt wird die Fahrbahndecke erneuert. Die offiziellen Umleitungen erfolgen von Bergen aus über Putbus, Garz und Samtens oder von Teschenhagen aus über Sehlen, Garz und Putbus.
Nach wir vor laufen unter Vollsperrung auch die Brückenbauarbeiten bei Teschenhagen ebenfalls auf der L 296. Nahe der Ortschaft Stönkvitz wird über den Sehrowbach die Brücke neu gebaut. Laut Planung des Straßenbauamtes Stralsund werden die Arbeiten noch bis zum Frühjahr des kommenden Jahres andauern.
Noch bis Mitte November gibt es außerdem Verkehrseinschränkungen auf der Landesstraße 30 bei Trent. Dort ist die Straße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird per Ampelanlage an der Baustelle vorbeigeführt.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Corinna Schaak)
(Foto: Corinna Schaak)
Unser Foto der Woche kommt diesmal von Corinna Schaak. Der Wald in der Schaabe auf Rügen stehe voller Pilze, berichtet sie. „Bei einigen weiß ich ganz genau, dass man sie lieber nicht pflücken und essen sollte. Bei diesen Exemplaren war ich mir auch nicht sicher. Darum kommen sie nur auf ein Foto und nicht in die Pfanne“, schreibt sie zu ihrem Foto.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.