OZ-Rügen ganz nah - Das lange Warten auf den Piks

#75・
78

Ausgaben

OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
lange Zeit blieb es ruhig vor den Impfstationen, aber plötzlich stehen die Leute wieder in der Schlange, um einen Piks gegen das Corona-Virus zu bekommen. So wie am Mittwoch in Sassnitz in der Stadtbibliothek. Statt Büchern wollten sie hier eine Impfung. Dass sich Impfmüdigkeit unter den Insulanern breit macht, danach sah es nicht aus. Ganz im Gegenteil. Die, die sich in die lange Schlange eingereiht hatten, kamen nicht nur zum „Boostern“, wie die Auffrischungsimpfung genannt wird. Für manchen war es auch eine Impf-Premiere. Impf-Schwester Anna ist mit ihren Kollegen vom mobilen Impfteam die ganze Woche im Landkreis unterwegs. Zu den freien Impfterminen kann jeder kommen, unabhängig vom Impfstatus. „Manche haben noch gar keine, manche eine und andere schon die zweite Impfung bekommen – wir haben alles dabei“, erzählt sie.
Auf der Insel Rügen gelten zudem seit Mittwoch neue Corona-Beschränkungen. Es greift eine 2G-Regel unter anderem in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen, Messen sowie in Kultur- und Freizeiteinrichtungen - dort haben nur Geimpfte und Genesene Zugang. Der Landkreis war auf der risikogewichteten Stufenkarte des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) wegen seiner Infektions- und Hospitalisierungslage drei Tage in Folge orange gekennzeichnet worden. Das hatte zur Folge, dass laut Corona-Landesverordnung die neuen Regeln in Kraft treten müssen.
Ich wünsche Ihnen trotzdem ein schönes Wochenende.
OZ-Lokalredaktion Rügen

Rügen ganz nah

Opfer von Rügen berichtet: Von Ex-Freund stundenlang terrorisiert und verprügelt
Atommüll-Endlagersuche in der Region Rügen-Hiddensee: Das ist der aktuelle Stand
Palmen statt Eichen auf Rügen? Bürger entscheiden, was gepflanzt wird
Rügen: Das ist mit dem Fischrestaurant im Hafen Thiessow geplant
Vorpommern-Rügen: Bis zu vier Stunden Wartezeit auf einen Corona-Test
Kontroverse um neues Feuerwehrhaus in Bergen: „Wir sollen mit dem Fallschirm vom Himmel fallen“
Mit Bus zum Jagdschloss Granitz auf Rügen: Gemeinde Binz gibt Widerstand auf
Gute Nachricht der Woche

Modellprojekt in Vorpommern-Rügen: Können bald alle Schüler kostenlos Bus fahren?
Aufreger der Woche

Sassnitz auf Rügen Opfer von Cyberkriminalität: Hackerangriff auf Stadtverwaltung
Ausflugstipp

2G für Rügener Kinder: So geht’s im Schwimmbad, Kino und auf der Eisbahn
Rügen-Wetter

Das Wettergeschehen zeigt sich am Wochenende unbeständig und novemberlich trüb. Es gibt nur selten etwas Sonne. Die Temperaturen bewegen sich im Küstenbereich zwischen ca. 6 bis 12 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark aus Südwest bis West.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Baustellen auf Rügen

(Foto: Mathias Otto)
(Foto: Mathias Otto)
Vier Absenkungen und eine abgenutzte Fahrbahndecke sind der Grund für die Sanierungsarbeiten an der L 296 zwischen dem Abzweig Stönkvitz und Teschenhagen auf der Insel Rügen. Seit Anfang November bis Anfang April 2022 lässt das Straßenbauamt Stralsund das knapp zwei Kilometer lange Teilstück sanieren.
Besondere Herausforderung stellen die vier Absenkungen dar. Diese können nicht parallel bearbeitet werden, da die Maschinen ihre Baufelder dann nicht erreichen. Hinzu kommen die verschiedenen bautechnischen Herausforderungen der einzelnen Absenkungen, so dass unterschiedliche Erdbauverfahren für die Sanierung eingesetzt werden. Im Anschluss an die Erdbauarbeiten erhält die Strecke eine neue Asphaltschicht.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Torsten Säcker)
(Foto: Torsten Säcker)
Torsten Säcker besuchte jüngst seine Familie auf der Halbinsel Jasmund. Bei einem Spaziergang hatte er seine Kamera dabei und schoss dieses Foto. „In Österreich, wo ich seit einigen Jahren lebe, gibts nicht so einen Wind wie auf Rügen. Das nutze ich, um denn Kopf wieder frei zu bekommen und genoss das bunte Farbenspiel der Blätter auf Jasmund, schrieb er dazu.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.