Profil anzeigen

OZ-Rügen ganz nah - Beschauliches Rügen?

Liebe Leserinnen und Leser, es wird ruhiger auf der Insel Rügen. Die Inselbewohner sind wieder so gut
OZ-Rügen ganz nahOZ-Rügen ganz nah
OZ-Rügen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
es wird ruhiger auf der Insel Rügen. Die Inselbewohner sind wieder so gut wie unter sich. Und so können sie sich auch wieder auf sich besinnen. Doch wer meint, auf Rügen geht es nun beschaulicher zu, der irrt.
Allgegenwärtig ist natürlich die Corona-Pandemie, die zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zwingt, in den privaten vier Wänden zu bleiben. In Sagard regt sich der Widerstand gegen die geplante Schließung der Sparkassen-Filiale. Und dann kommt im selbigen Ort noch ein wenig Kasperltheater dazu. Denn dort streiten sich der Bürgermeister Sandro Wenzel und Unternehmer Nico Gruber um einen Haufen Asphalt.
Aber es gibt sie auch, die guten Nachrichten. So sorgt unter anderem die Bergener Wohnungsgesellschaft mit Millioneninvestitionen für modernen Wohnraum. Die Regionale Schule „Am Rugard“ in Bergen kann sich nach jahrelanger Platznot nun auf bessere Zeiten freuen. Ebenso wie sich die Einheimischen freuen können, ihre Insel wieder in Ruhe genießen zu können. Beinahe zumindest. Denn jetzt in aller Seelenruhe über die Binzer Seebrücke spazieren, fällt aus. Der Grund: Reparaturarbeiten. Dafür aber müssen Sie nun nicht mehr anstehen, wenn Sie sich einen Blick von der bekannten Viktoriasicht gönnen wollen. Und sicher ist dieses Erlebnis auch, wie eine Überprüfung in den vergangenen Tagen gezeigt hat.
Also, liebe Leserinnen und Leser, genießen Sie Ihr ruhiges, beschauliches Rügen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende
Redakteurin der OZ-Lokalredaktion auf Rügen

Nah dran an den Rüganern

Rügen, Stralsund, Usedom: Diese Service-Filialen gibt die Sparkasse Vorpommern auf
Lauterbacher Fischer geben auf: „Früher haben wir bis zum Bauch im Fisch gestanden“
Rügen: Sana-Krankenhaus und weitere Schulen von Corona betroffen
Hotels in MV wollen Urlaub zu Weihnachten und Silvester möglich machen
Darum ist in Binz die Seebrücke gesperrt
Schweben über Rügens Kreideküste: Sicherheitsprüfung für Plattform an der Victoriasicht
Rügen: Bau der Gasleitung „Baltic Pipe“ startet
Rügen: Diese Super-Luxus-Yacht lag vor Sassnitz auf Reede
Babyglück im Oktober auf der Insel Rügen: 23 Kinder erblickten das Licht der Welt
Wohnungsgesellschaft in Bergen investiert mehr als fünf Millionen Euro in Modernisierung
Räum- und Streufahrzeuge bereit: Auf Rügen kann der Winter kommen
OZ-Fotoaktion auf Rügen: Das sind die schönsten Bilder der Leser vom Oktober
Bizarrer Rechtsstreit auf Rügen: Wem gehören die 6000 Tonnen Asphalt in Sagard?
Geheimtipp

Marcel Rößner: (Foto: Mathias Otto)
Marcel Rößner: (Foto: Mathias Otto)
Der Geheimtipp der Woche kommt von Marcel Rößner (36). Der Landwirt ist derzeit mit der Rübenernte beschäftigt. Ab Mitte Dezember hat er Urlaub. “Dann verbringe ich gerne mit meiner Familie meine Freizeit in der Region um Groß Stresow. Hier gibt es viel Wald, herrliche Wiesenlandschaften und natürlich viel Wasser - also gebündelt alles, was Rügen zu bieten hat”, sagt er.
Frage der Woche

Was sollte man auf Rügen nicht verpasst haben?
Wir freuen uns auf Ihre Tipps unter newsletter-ruegen@ostsee-zeitung.de.
Rügen-Wetter

Rügen und Hiddensee
Es gibt oftmals viele Wolken und nur wenig Sonne. Das Thermometer zeigt tagsüber Werte zwischen 9 bis 13 Grad an. Nachts sinken die Werte nur wenig unter 7 Grad. Der Wind weht anfangs noch frisch, später nur schwach bis mäßig aus Südwest bis Süd.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Baustellen auf Rügen

(Symbolfoto: Stefan Sauer/dpa)
(Symbolfoto: Stefan Sauer/dpa)
Am Montag, den 16. November, beginnen Bauarbeiten an der Landesstraße 30 zwischen Garz und der Glewitzer Fähre. Seitens des Straßenbauamtes wird mit einer Vollsperrung von 22 Wochen gerechnet, um die Landesstraße in dem Bereich zu erneuern. Lässt das Wetter keine Arbeiten zu, soll die Baustelle für den Straßenverkehr in der Zeit geöffnet werden.
Foto der Woche

(Foto: Andrea Schwingel)
(Foto: Andrea Schwingel)
 „Auch das Regenwetter hat seine schönen Seiten“, schreibt Andrea Schwingel. Sie schickte der Rügener Redaktion der OSTSEE-ZEITUNG diese kreative Aufnahme vom Kurhaus in Binz. Mit dieser Aufnahme nimmt Andrea Schwingel an der Fotoaktion der OZ-Lokalredaktion teil. In diesem Monat lautet das Motto „Licht und Schatten“.
Der November steht oft für Nebel, Regen, Kälte und Dunkelheit. Aber auch schöne Tage warten auf uns. Es gibt viele Möglichkeiten, Motive zu entdecken, die im Licht oder Schatten stehen. Wenn etwa die Herbstsonne durch das mittlerweile lichte Blätterdach der Bäume auf die Erde scheint. Oder wenn angestrahlte Gegenstände durch eingeschaltete Straßenlaternen Schatten auf Häuserwände werfen.
Ob es nun Aufnahmen von Wäldern, Wiesen oder Parks, von Wanderungen, Fahrradtouren oder Ausflügen sind – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Diese Aufgabe lässt reichlich Gestaltungsfreiraum, so dass wir auf die kreativen Einsendungen der Leser gespannt sind.
Mitmachen lohnt sich – und ist einfach: Bitte das Foto hier hochladen. In die Überschrift „Licht und Schatten“ eintragen. Zudem benötigen wir Angaben zum Motiv, zum Beispiel, was es zeigt, wie und wo es entstanden ist und vielleicht auch, welche Idee dahintersteckt. Weiter sind Namen und Adresse der Einsender wichtig und auch eine Telefonnummer ist hilfreich.
Überzeugt Ihr Foto eine Jury und auch unsere OZ-Leser, haben Sie die Chance, ein Wochenende im Travel-Charme-Kurhaus Binz inklusive Frühstücksbüfett und Nutzung der Bade- und Saunalandschaft des Puria-Spa zu gewinnen.
Für noch mehr Infos über Rügen

Sie möchten noch mehr von der Insel Rügen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.